Mit dem IPhone 4S unterwegs




In der letzten Ausgabe von VISUELL aktuell haben wir erstmals eine Bildserie publiziert, die mit Hilfe einer Handykamera hergestellt wurde. Der Bildjournalist Rex Schober hat uns Bilder gesendet, welche er vor kurzem in Vietnam und  Kambodscha aufgenommen hat und schreibt uns über seine Erfahrungen mit der IPhone Fotografie.

 „Die ersten Gehversuche mit der Handyfotografie haben mich überrascht. 2010 fotografierte ich erstmals bewusst mit meinem damaligen iPhone 3G und war sofort begeistert. Mit einer fast quadratischen Foto-App konnte ich die Bilder so komponieren und festhalten, wie ich es am besten fand. Jedes Foto braucht eine gewisse Zeit und setzt bereits zwischen Sehen und Auslösen einen gestalterischen Prozess in Gang. Handhabung, Gewicht und Apps erforderten ein Umdenken in Bezug auf die ,schnellere‘ und ,schwerere‘ DSLR-Fotografie, bieten aber zugleich auch unschätzbare Vorteile.

Mit dem iPhone hatte ich plötzlich eine wirklich kleine Kamera in der Tasche, die mir eine unerschöpfliche Fülle an fotografisch-gestalterischen Möglichkeiten bot.

Diese Fülle ist aber zugleich auch das größte Problem der Handyfotografie. Um auf Bilder,wie aus einem Guss‘ zu kommen, sollte man sich auf eine App festlegen, seinen Bildstil entwickeln und konsequent durchziehen. So benutze ich eigentlich nur zwei verschiedene Apps. Eine für Porträts und eine für den Rest.

Auch bei den gezeigten Bildern fotografierte ich konsequent mit dem iPhone und wieder nur mit zwei verschiedenen Apps. Gerade der kleine ,Handyfotoapparat‘ lässt bei den portraitierten Menschen die Scheu verschwinden. Der Prozess des Fotografieren wird spielerischer. Mit dem Foto-Winzling bekomme ich schnelleren Zugang zu den Menschen, benötige aber eine gewisse Zeit zur Bildgestaltung. Oft muss das Foto wiederholt werden, in bestimmten Situationen empfiehlt sich ein Stativ.“

 

Anmerkung der Redaktion:

Handys sind heute bereits mit bis zu 12 Megapixeln ausgestattet. Zubehör wie das Objektiv-Set für alle gängigen Smartphones, ein Fisheyeobjektiv mit einem Bildwinkel von 180 Grad, ein 2-faches-Teleobjektiv, einen Kameragriff für das Iphone, die Iphone-4-Halterung „Glif“ als Stativadapter, Ministativ und multifunktionaler IPhone Aufsteller, findet man zur Zeit zwischen vielen weiteren Hilfsmitteln der Fotopraxis.

Ihr Internetanschluss, das Telefon, SMS und Email haben die Nutzer immer dabei und ein Bildversand kann von vielen Stellen aus, beim vorliegen einer WLan-Verbidnung, erfolgen. Der Stromverbrauch ist groß und oft ist bereits nach 2 Stunden der Akku leer.


ACHTUNG, NOCH IN ARBEIT!

Hier werden demnächst von jeder teilnehmenden Bildagentur bzw. Fotojournalisten eine komplette Bildreportage oder Fotoserie mit 10 bis 15 Bildern und einem Text vorgestellt.

Tolle Tierserien sowie aktuelle Bildreportagen aus dem Gesellschaftsleben, Sport und Freizeit können gezeigt werden.

Gleichzeitig können weitere vorliegende Bildthemen mit Kurzbeschreibungen aufgeführt werden.
Bestellungen gehen jeweils direkt an den Bildanbieter.

Alle Bildreportagen und Fotoserien erhalten eine Registriernummer.
Ein Themenindex wird zusätzlich eingerichtet.

Bei der Anfertigung von Bildreportagen und Fotoserien entstehen oft besonders interessante Bilder. Dieser neue Service von  www.piag.de ist für die Bildbranche ein Novum. Eine Telefonumfrage bei Bildnutzern und Bildanbietern erbrachte eine positive Resonanz.