Mit dem Bodensee-Zeppelin unterwegs

von Werner Runge c/o PIAG / Reg.-Nr.: 0079




Die Blütezeit der weltweiten Fahrten mit den legendären Luftschiffen ist vorüber und bereits Geschichte.

 

Nach der Brandkatastrophe, der das größte jemals hergestellte Luftschiff der Welt im Mai 1937 in Lakehurst zum Opfer fiel, ging diese Ära zu Ende.

 

Die „Hindenburg“ verbrannte aus nie geklärter Ursache beim Landeanflug. Von den 96 Passagieren und Besatzungsmitgliedern fanden 36 den Tod. Der Luftriese war 245 Meter lang und hatte von März 1936 bis zu seiner Zerstörung im Mai 1937 bei 63 Fahrten 337.000 km unfallfrei zurückgelegt. Passagier- und Postfahrten nach Recife und Rio de Janeiro mit festen Abfahrtszeiten waren sehr beliebt und bis in das Jahr 1937 auch laufend ausgebucht.

 

Dieses erste Unglück der Luftfahrt bedeutete das Aus der kommerziellen Personenbeförderung von mit Wasserstoffgas getragenen Luftschiffen. Heute ist die reißfeste Hülle mit unbrennbarem Heliumgas gefüllt. Motoren mit schwenkbaren Propellern ermöglichen ein punktgenaues Landen und Starten und benötigen für den Landevorgang nur 3 Personen als Bodenpersonal.

 

Mit dem neuen „Zeppelin NT“ wurden bereits über 100.000 Passagiere von Friedrichshafen aus befördert. Ein Dutzend Routen mit Reisezeiten zwischen 30 Minuten und 2 Stunden werden von der Reederei angeboten. Die Preise liegen zwischen 200 Euro und 745 Euro. Neben dem Kapitän und einer Stewardess können 12 Passagiere an jeder Reise teilnehmen. In bequemen Sesseln und mit großzügigen Fenstern bietet sich jedem Zeppelinreisenden ein gigantisches Bild beim ruckelfreien Schweben durch die Lüfte. Beliebig kann man sich bewegen, aus dem geöffneten Fenster fotografieren oder sich von der Stewardess verwöhnen lassen. Das Luftschiff fährt mit einer maximalen Geschwindigkeit von 125 km/h über die schönsten Landschaften und Städte der Bodensee-Region in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Diese Erlebnisreisen der ganz besonderen Art lassen sich nur bei gutem Wetter durchführen. Die Routen führen über den Rheinfall von Schaffhausen, Konstanz, die Insel Reichenau, die Pfahlbauten in Unteruhldingen bis nach Lindau und Bregenz und können individuell ausgewählt werden. Ausgangspunkt und Endpunkt ist jeweils immer Friedrichshafen, die Stadt der Zeppeline und der Luftfahrttechnik.

 

Graf von Zeppelin startete bereits im Jahre 1900 den ersten Flug mit einem 128 Meter langen Luftfahrzeug und wurde der Namensgeber dieses Fortbewegungsmittels in der Luft.

 

Die Zeit der weltweiten Zeppelinflüge ist vorbei. Heute ist ein Flug nur noch in Friedrichshafen möglich. Dafür werden zunehmend Gutscheine für Rundflüge verschenkt – zu allen möglichen Anlässen wie Jubiläen, Hochzeiten und Betriebsveranstaltungen.

 

Ein einmaliges Erlebnis, das nicht mit einem Ballon- oder Motorflug verglichen werden kann.

 

 

Werner Runge c/o PIAG

 

 

Technische Daten:

 

Zeppelin NT

Länge: 75 Meter

Breite: 19,5 Meter

Höhe: 17,4 Meter

Sitzplätze: 2 + 12

Kabine: 26 m2

Geschwindigkeit: 125 km/h

Reichweite: 900 km

Flughöhe: 2600 Meter


ACHTUNG, NOCH IN ARBEIT!

Hier werden demnächst von jeder teilnehmenden Bildagentur bzw. Fotojournalisten eine komplette Bildreportage oder Fotoserie mit 10 bis 15 Bildern und einem Text vorgestellt.

Tolle Tierserien sowie aktuelle Bildreportagen aus dem Gesellschaftsleben, Sport und Freizeit können gezeigt werden.

Gleichzeitig können weitere vorliegende Bildthemen mit Kurzbeschreibungen aufgeführt werden.
Bestellungen gehen jeweils direkt an den Bildanbieter.

Alle Bildreportagen und Fotoserien erhalten eine Registriernummer.
Ein Themenindex wird zusätzlich eingerichtet.

Bei der Anfertigung von Bildreportagen und Fotoserien entstehen oft besonders interessante Bilder. Dieser neue Service von  www.piag.de ist für die Bildbranche ein Novum. Eine Telefonumfrage bei Bildnutzern und Bildanbietern erbrachte eine positive Resonanz.