Opa ruht im 3. Stock!

von Thea Reinoel / Reg.-Nr.: 0001




Erdbestattungen oder Einäscherungen sind die beiden häufigsten Arten der Beisetzung von Verstorbenen.

In Südeuropa und einigen überseeischen Ländern gibt es große Friedhöfe und Totenhäuser für tausende von Verstorbenen. In der süditaliänischen Stadt Matera entstanden unsere Aufnahmen. Matera ist die Hauptstadt der Region Basilicata und hat 60.000 Einwohner und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Die in bis zu 4 Stockwerken angelegten Grabkammern und Ruhestätten können nur mit einer fahrbaren Leiter erreicht werden. Für eine 80 Jährige Oma die ihren verstorbenen Ehemann besuchen möchte und Blumen ablegen will, gibt es auf der hohen Leiter oft Probleme. Nicht jede Besucherin und Besucher ist schwindelfrei und körperlich fitt und somit in der Lage den Blumegruß im obersten Stockwerk abzulegen.

Die Bestattungskultur ist in fast allen Ländern sehr unterschiedlich. Das anbringen von Fotos der Verstorbenen an den Grabstätten wird weltweit immer mehr gepflegt.

Wohlhabende Familien lassen eigene kleine Häuser und Kappelen errichten wo schon zu Lebzeiten ein Platz reserviert wird.

Sind im Tode alle Menschen gleich? Wohin gehen wir alle eines Tages? Auf diesen Fragen gibt es keine Antworten. Die alten Ägypter und Kelten gaben ihren Toten Lebensmittel und Waffen mit auf ihre letzte Reise ins unbekannte. Die größten bekannten Grabstätten sind die Pyramiden in Ägypten welche noch zu Lebzeiten der Herrscher gebaut wurden. Diese technischen Meisterleistungen bieten auch Heute noch Rätsel. Alle Friedhöfe und Begräbnisstätten sind sichtbare Zeichen der Kultur des jeweiligen Landes.

Weitere Fotos hierzu sind vorhanden.

 

 

 

____________________________________________________________________

Weitere Bildreportagen dieses Anbieters:


Albanien / Reg.-Nr.: 0005 :

Tirana, Nord- und Süd des Landes, Küste, Tourismus, Sehenswürdigkeiten, Menschen, Bunker, Land und Leute


ACHTUNG, NOCH IN ARBEIT!

Hier werden demnächst von jeder teilnehmenden Bildagentur bzw. Fotojournalisten eine komplette Bildreportage oder Fotoserie mit 10 bis 15 Bildern und einem Text vorgestellt.

Tolle Tierserien sowie aktuelle Bildreportagen aus dem Gesellschaftsleben, Sport und Freizeit können gezeigt werden.

Gleichzeitig können weitere vorliegende Bildthemen mit Kurzbeschreibungen aufgeführt werden.
Bestellungen gehen jeweils direkt an den Bildanbieter.

Alle Bildreportagen und Fotoserien erhalten eine Registriernummer.
Ein Themenindex wird zusätzlich eingerichtet.

Bei der Anfertigung von Bildreportagen und Fotoserien entstehen oft besonders interessante Bilder. Dieser neue Service von  www.piag.de ist für die Bildbranche ein Novum. Eine Telefonumfrage bei Bildnutzern und Bildanbietern erbrachte eine positive Resonanz.