KOUDELKA - Exiles und Panoramen

Das Ernst Leitz Museum in Wetzlar, präsentiert vom 6. März bis 23. August 2020 die Ausstellung, Josef Koudelka – Exiles und Panoramen.

Der tschechische Fotograf Josef Koudelka zählt zu den weltweit prägendsten und profiliertesten Fotografen der letzten Jahrzehnte. Seine Bildsprache ist unvergleichlich, intensiv und außergewöhnlich. Das eindrucksvolle Werk des 1938 in Boskovice (Tschechien) geborenen und heute in Paris und Prag lebenden Fotografen wird nun in einer prägnanten Einzelausstellung im Ernst Leitz Museum in Wetzlar präsentiert.

Exiles und Panoramen kontrastiert die Serie Exiles mit einer persönlichen Auswahl seiner Panoramen, die ab Mitte der 1980er-Jahre entstanden sind. Waren seine Aufnahmen bis dahin ganz der Kleinbildfotografie verpflichtet, entdeckte er mit einer Panorama-Kamera die Welt noch einmal neu: in raumgreifenden Landschaften und Küstenstreifen aus Europa und dem mittleren Osten geht er in Gebieten auf Spurensuche, die durch Industrie, Konflikte oder über die Zeit eine zum Teil verheerende Veränderung durchlaufen haben. Diese großen Bilderwelten erscheinen menschenleer und zeugen doch auf verstörende, gleichzeitig betörende Weise von menschlicher Existenz.

Die Ausstellung im Ernst Leitz Museum präsentiert mit insgesamt 68 Arbeiten einen fokussierten Einblick in das Werk Koudelkas. Dabei reflektieren die Werkgruppen eindrücklich den spannungsvollen Dialog zwischen Mensch und Schicksal, Lebendigkeit und toter Materie, Zeitgeschichte und Zeitlosigkeit.

Parallel dazu ist noch bis zum 7. Juni 2020 die Ausstellung Dr. Paul Wolff & Tritschler. Licht und Schatten - Fotografien 1920 bis 1950 zu sehen.

Exiles und Panoramen | Foto: Josef Koudelka

Veröffentlicht am 30.01.2020 um 15:36