Shutterstock führt Self-Service API-Abonnements ein

Shutterstock gibt die Einführung seiner neuen Self-Service API-Abonnements bekannt. Zum ersten Mal können Entwickler, Start-ups und KMUs Produkte und Funktionen entwickeln, die die Bildsammlung von Shutterstock nahtlos integrieren und den In-App-Bildverkauf ermöglichen. Dies bietet ihnen eine zusätzliche Einnahmequelle, wenn ihre Kunden Bilder herunterladen und lizenzieren.

„Mehr als 10.000 Entwickler haben bereits Anwendungen erstellt, die Shutterstocks Inhalte und innovative Suchtechnologie nutzen. Mit einer wachsenden Gemeinschaft von Entwicklern, Start-ups und KMUs steigt der Bedarf an verbessertem Zugang und Support stetig“, sagt Alex Reynolds, General Manager of Platform Solutions bei Shutterstock. „Das Self-Service API-Abonnement ermöglicht es jedem, die Shutterstock-Inhalte und -Tools einfach in die eigenen Produkte und Anwendungen zu integrieren – überall und jederzeit.“

Die Self-Service API Funktionen umfassen:

·         die Möglichkeit, Bilder in der Vorschau anzuzeigen, zu lizenzieren und weiterzuverkaufen, was Entwicklern und Unternehmen eine neue Einnahmequelle bietet.

·         eine Kollektion von derzeit einer Million lizenzfreien Bildern, die in Zukunft mehr als 15 Millionen Bilder beinhalten wird.

·         erweiterte Suchfunktionen mit vielfältigen Filtern, genauen Metadaten, bedingten Suchanfragen und Unterstützung in 21 Sprachen.

·         einen kostenlosen Test-Zugang zur API-Bildsuche und -Bildvorschau von Shutterstock.

Die bestehende Shutterstock API ermöglicht bereits native Integrationen mit führenden Unternehmen wie zum Beispiel Google, Facebook, IBM und Wix.

Veröffentlicht am 13.05.2019 um 20:07