Große Zuwächse bei Paid Content-Ausgaben

Der Fachdienstes pv digest berichtet, dass nach ihren  aktuellen Schätzungen die Deutschen derzeit pro Jahr fast 400 Millionen Euro für digitale Angebote von Zeitungen und Zeitschriften und ausschließlich digital erscheinenden journalistischen Medien bezahlen. Damit stiegen die Paid Content-Ausgaben, im Vergleich zum Jahresende 2017, um 24 Prozent auf 396 Millionen Euro pro Jahr. Es handelt sich dabei aber nur um die Umsätze der Publikums- und Special Interest-Medien.

Fachzeitschriften, die überwiegend von Unternehmen bezahlt werden, erzielen Paid Content-Umsätze, die der Verband Deutsche Fachpresse in einer Größenordnung einschätzt, die oberhalb von 1 Milliarde Euro liegt. 

Bei den Publikumsmedien sind besonders die Tageszeitungen besonders erfolgreich beim Verkauf digitaler Angebote. Die über-regionalen Tageszeitungen erzielen mit dem Verkauf ihrer digitalen Produkte etwa genau so viel Umsatz wie die Zeitschriftenverlage.

Das häufigste und umsatzstärkste Paid Content-Angebot bei Zeitungen und Zeitschriften ist das E-Paper, also die digitale Nachbildung der Printausgabe. Um die Lektüre der Inhalte der Printausgaben auf einem kleinen Handybildschirm attraktiv zu machen, gibt es Apps.

Veröffentlicht am 28.01.2019 um 16:41