Mensch und Maschine, Informationsüberflüsse?

Die Münchner Volkshochschule Süd, Stadtteilkulturzentrum Guardini90 zeigt eine Ausstellung mit dem Titel: „Mensch und Maschine, Informationsüberflüsse“ mit Fotografien von Philipp Maier, Magdalena Menzinger und Devi Seeliger. Mensch? Maschine? Dieses Thema ist heute aktueller denn je. Der Abstand zwischen Mensch und Maschine wird immer dünner, der Mensch wird zur Maschine und die Maschine wird intelligent - superintelligent. Und wir versuchen zu verstehen, zu begreifen, während die Forschung nie dagewesene Höhen erreicht. Doch je mehr Wissen uns zur Verfügung steht, desto weniger wissen wir. Eine Ausstellung zum digitalen Zeitalter mit Werken von Philipp Maier, Magdalena Menzinger und Devi Seeliger, Absolventen der städtischen Meisterschule für Buchbindetechnik und Fotografie Alois Senefelder.

Magdalena Menzinger thematisiert in ihrer Bilderserie die Evolution des Menschen hin zur Superintelligenz. Es ist eine Auseinandersetzung mit dem technischen Fortschritt und der Ethik und Moral, welche bei diesem Fortschritt bedacht werden müssen. Der Transhumanismus (d.h. die Erschaffung und Evolution neuer und nicht unbedingt menschlicher Wesen) stellt uns vor ungeahnte Herausforderungen und birgt auch Gefahren. Ist es wirklich möglich, wie in Kryonik, den menschlichen Körper einzufrieren in der Hoffnung auf Wiederbelebung und Heilung in der Zukunft? Perfektionierte Roboter mit verblüffend menschlichen Aussehen, wann werden sie Bestandteil unseres Alltags sein? Mehr Informationen zur Fotografin unter www.magdalenamenzinger.com

Philipp Maier visualisiert in seiner Serie „technical me“ die persönliche digitale Schutzschicht, die unseren Körper umgibt. Wir können diese Schicht zwar beeinflussen jedoch nicht ablegen. Sie wird von der Gesellschaft kontrolliert, bleibt für diese aber dennoch unerkannt. Diese Schutzschicht fungiert wie ein digitaler Fingerabdruck, wie eine metallische Hülle an der die Realität abprallt. „Technical me“ zeigt auf, wie diese digitale Hülle an unterschiedlichsten Körperteilen aussehen könnte. Mehr Informationen zum Fotografen unter https://philipp-maier.com/

  

Devi Selliger widmet sich in ihrer Bilderserie den Reflexionen über Zukunft und digitale Revolution. „Was wäre, wenn man Gedanken sehen könnte?“ Mehr Informationen zur Fotografin unter http://devivanilla-photography.de/

 

Eröffnung:      Donnerstag, 17. Januar 2019, 19.00 Uhr
Begrüßung:     Antonia Heigl, Leitung Stadtbereich Süd der MVHS
Dauer:             18. Januar bis 22. Februar 2019
Wo:                 Galerie Guardini90 im Stadtteilkulturzentrum Hadern, Guardinistr. 90

Mo. – Fr. 9 – 12 Uhr und Mo. – Do. 18 – 19 Uhr sowie nach Vereinbarung, in den Schulferien geschlossen

Wer:                Münchner Volkshochschule Süd, Stadtteilkulturzentrum Guardini90
Infos:               (089) 48006-6900

Foto: Magdalena Menzinger / Kryonik

Veröffentlicht am 20.12.2018 um 11:21