Affentheater

(Red.) Der jahrelange Rechtsstreit um ein Affen-Selfie, der den britischen Fotografen David Slater viel Geld und Nerven gekostet hat, endete mit einem Vergleich. Die Tierschutzorganisation Peta ließ die Klage vor einem US-amerikanischen Bundesgericht gegen den Fotografen, der die Urheberrechte für sich reklamiert hatte, fallen. Er darf jetzt die Rechte an dem Tierfoto behalten. Slater spendet jedoch 25 Prozent seiner Einnahmen aus dem Verkauf seines Buchs mit den Affenfotos an Projekte, die die Lebensräume der Makaken in Indonesien erhalten sollen. Das „Selfie“ des Affen „Naruto“, welches dieser versehentlich geschossen hatte, ging viral um die Welt. Der von Peta initiierte Rechtsstreit sollte klären, wem die Rechte an dem Bild gehörten, dem Fotografen, dem Affen oder der Allgemeinheit? Weil es in dem Fall jetzt keine Entscheidung gab, sind Fotos von Tieren auch weiterhin nicht urheberrechtlich geschützt.

Bild: Public Domain

Veröffentlicht am 13.09.2017 um 16:44